Home > Infos > Gesundheitstipps

Gesundheitstipps

In diesem Bereich geben wir Ihnen einige Empfehlungen für Ihre Gesundheit. Einige Punkte werden Ihnen sicherlich auch sehr ungewohnt klingen.Jeder einzelne Tipp bringt sie gesundheitlich voran.

Sie müssen nicht jeden Ratschlag beachten - entscheiden Sie selbst !

Ernährung

Folgende Produkte sollten Sie wenig verzehren:

Fleisch, Wurst, Milch , Limonade, Zucker (Nahrung für Pilze im Darm etc.), Margarine, Weisbrot, Zuckerersatzstoff Aspartam,Kaffee

Folgende Produkte können Sie wie gewohnt "normal" verzehren:

Fisch, Obst, nur frische Obstsäfte - keine Konzentrate mit Zucker etc., Tee, Nudeln, Reis, Butter, Gemüseaufstriche - kann man Selbermachen ( z.B. Avocado - Zwiebel - Knoblauch in den Mixer - lecker ), Leinöl kalt gepresst als Beigabe zu verschiedenen Gemüse etc., Zuckerersatzstoff Stevia oder Xilitol

Folgende Produkte sollten Sie, wenn möglich viel verzehren:  

Bio - Gemüse für den Mineralstoffbedarf u.a., Dinkelbrot, Wasser, Kartoffeln - gegen Übersäuerung, Zwiebel (Nahrung für die guten wichtigen Lactobakterien im Darm/Darmflora, Sauerkraut ( enthält wichtige Lactobakterien für die Darmflora)

Einige Punkte zum Thema Bio

Es gibt sehr viele verschiedene Bio Vorschriften, mal ist es richtiges Bio, mal ist es nur unbedeutend. Aber es steht trotzdem Bio drauf. Wie bekomme ich heraus, welches Bio auch richtiges Bio ist ? Muss ich das denn ? Wenn ich allg. Bio kaufe, tue ich allg. etwas für meine Gesundheit und das über Jahre, es setzen sich nicht so viele Giftstoffe in meinem Körper fest, die ich dann wieder ausleiten muss. Also nehme ich Bio , mal mehr Bio mal weniger. Hauptsache ist, das ich was für mich tue.

Sport

Sport und Bewegung ist immer gut und wichtig. Ebenso frische Luft und Sonne.

Umweltbelastungen

Telefon:

Entfernen Sie Ihr Schnurlostelefon und kaufen Sie sich ein Neues, beispielsweise von www.schnurlostelefon.de mit der Angabe Strahlungsfrei im Standby. Es muss den ECO MODE haben, nicht Eco-Dect. Noch besser ist natürlich ein Schnurtelefon, aber nicht zwingend.

W-LAN:

Ihr WLAN sollten Sie wenigstens nachts über eine Zeitschaltuhr abschalten. Besser noch Kabel legen und dann aber das WLAN Signal abschalten ( entweder ist ein Schalter am Router oder Sie deaktivieren es über die Software. Mehr Info über www.strahlengefahr.de. Bitte unterschätzen Sie dies nicht. Das EU - Parlament fordert jetzt niedrigere Grenzwerte.

Handy und andere Sender bzw Empfänger:

Wenig mit dem Handy telefonieren, wenn dann nur im Freien. Madersender im Auto laufen ständig mit. Navi ist kein Problem. TV - Schüsseln sind kein Problem. Das neue terrestrische digitale Fernsehsignal vom Fernsehturm sowie die überall sichtbaren oder getarnten Mobilfunksender sind mit Vorsicht zu betrachten. Wobei die Einwirkung nur stark ist, wenn man in Höhe von Solchen wohnt . Mit abnehmender Höhendifferenz nimmt die Intensität stark ab.

Stress:

Sie machen sich Stress, damit Sie schneller fertig sind und dann ein paar Minuten mehr Freizeit haben. Diesen Stress bekommen Sie dann aber in Ihrer Freizeit nicht los und sind erschöpft. Ich selbst fragte mich irgendwann, warum ? Habe ich lieber 3 Stunden frei und bin gestresst und erschöpft, oder habe ich nur 2 Stunden frei und bin nicht gestresst aber erholt und genieße meine Freizeit. Entscheiden Sie, was besser ist.

 

Zum Onlineshop