Home > Anwendung > Plattenzapper

Plattenzapper

Der Plattenzapper wird im Buch "The Prevention of all Cancers" - dieses ist dzt. nur in Englisch erhältlich - beschrieben. Standard Clark Frequenz 33 KHz.
Der Plattenzapper ist ähnlich wie das Syncrometer aufgebaut. Basis ist ebenfalls die Schaltung des Zappers. Nun wird aber der positive Anschluß des Zapperstroms über zwei Metallplatten geführt, bevor er zur positiven Handelektrode geleitet wird. Auf diese Metallplatten muss man eine Organprobe des zu therapierenden Organs stellen. Diese Organproben können z.B. in Form von Substanzträgern wie sie in der Mikroskopie verwendet werden vorliegen. Man kann sich auch selbst - so wie im Buch beschrieben - eine Frequenzkopie des zu therapierenden Organs in Wasser herstellen. Beim Zappen stellt sich damit Resonanz zwischen der Organprobe und dem Organ im Körper ein - und dies wirkt sich positiv auf genau dieses Organ aus.
Beim Plattenzapper sind die Abmessungen der beiden Aluminiumplatten genau einzuhalten - anderenfalls kommt es nicht zum gewünschten Effekt. Weiters benötigt der Plattenzapper einen etwas größeren Strom (aufgrund der Resonanz) und kann deshalb nur mit 6 Stück 1,5V-Batterien betrieben werden. Auch halten die Batterien nicht so lange wie beim (Standard-)Zapper.

Der Plattenzapper ist anhand des Originalschaltplanes aus dem Buch "The Prevention of all Cancers" von Frau Dr.Clark nachgebaut, sowie das "Update 2003" berücksichtigt. Zusätzlich wurde eine "Low-Battery-Anzeige" integriert, damit der Anwender aufmerksam gemacht wird, wann die Batterien zu wechseln sind.

plattenzapper-klein  plattenzapper-komplett-klein